News aus der Abteilung

[28.08.2018] Dr. Tobias Krieger durfte als Finalist am diesjährigen Wunsch-Schloss-Ideenwettbewerb zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Schweiz seine Idee zur Schaffung einer digitalen Plattform zur Bekämpfung von Einsamkeit und gleichzeitigen Förderung des Gemeinschaftsgefühls verschiedenen VertreterInnen der Politik und Wirtschaft vorstellen. Aufzeichnung der Wunsch-Schloss-Präsentationen: https://www.youtube.com/watch?v=h9V4SU6Ca1k

[02.08.2018] Wir freuen uns, die neue Assistenzprofessorin für Klinische Psychologie des Kindes- und Jugendalters Prof. Dr. Stefanie Schmidt begrüssen zu dürfen. Sie hat ihre Stelle auf den 1. August 2018 angetreten. Ab dem HS2018 können Studierende den neuen Vertiefungsschwerpunkt Klinische Psychologie des Kindes- und Jugendalters belegen.

[01.08.2018] Das neue Masterprogramm der Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie und die neuen Regeln zum Forschungskolloquium sind online.

[01.08.2018] Dr. Yvonne Egenolf und Dr. Tobias Krieger haben die Co-Leitung der Psychotherapeutischen Praxisstelle der Universität Bern übernommen.

[01.08.2018] Prof. Dr. Thomas Berger hat am 1. August die Abteilungsleitung übernommen. Prof. Dr. Franz Caspar wurde auf Ende Juli emeritiert. Er wird weiter im Forschungsrat des Schweizerischen Nationalfonds tätig sein.

[27.06.2018] Prof. Dr. Franz Caspar wurde am jährlichen internationalen Kongress der Society for Psychotherapy Research (SPR) in Amsterdam mit dem Senior Distinguished Research Career Award ausgezeichnet.

[1.1.2017] In einer grösseren Nationalfondsstudie (Hauptantragsteller Franz Caspar, Mitantragsteller Thomas Berger und Martin grosse Holtforth) unter Beteiligung aller Praxisstellen-Mitarbeiter*nnen und vieler Therapeut*nnen an der Praxisstelle wird untersucht, wie sich die Integration von Emotionsfokussierten Elementen im Vergleich zu Elementen der Selbstregulation auf Psychotherapieprozess und -ergebnisse auswirkt.


[22.8.2016] Im Rahmen eines Drittmittelprojekts (Prof. Dr. M. grosse Holtforth; Verein Artisana) ist ein ein Video auf YouTube erschienen, das kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) für psychische Störungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den Umgang mit entsprechenden Problemen am Arbeitsplatz sensibilisieren soll.